[Konzerte & Begegnungen]

 

In zahlreichen Solokonzerten, die auch immer eine Suche nach "neuen" Wegen und weniger bekannten Stücken sind, konnte Anne Haasch ihr Publikum begeistern.

2010 gewann die Gitarristin den Sonderpreis der Hans-Kauffmann-Stiftung [Hamburg] beim Wettbewerb 'Verfemte Musik' in Schwerin. Die dortige Begegnung mit Überlebenden des Holocausts [darunter Anita Lasker-Wallfisch und Coco Schumann], eröffneten ihr eine musikalische Welt längst in Vergessenheit geratener Komponisten und Interpreten. Ein wichtiger Schwerpunkt ihrer musikalischen Arbeit liegt seitdem in der intensiven Auseinandersetzung mit Werken jüdischer/verfemter Komponisten wie Castelnuovo-Tedesco, Gerhard, Milhaud und Tansman. 

 

Eine Konzertreise in Kooperation mit dem Goethe-Institut und dem Pegasos-Ensemble Stuttgart im Frühjahr 2011 brachte die Musikerin ins entfernte Sambia, wo sie neben zahlreichen Konzerten in Livingstone, Lusaka und Mfuwe, Musikstudenten und Musikschüler an der ersten sambischen Musikakademie 'Ngoma Dolce' in Lusaka unterrichtete und betreute.

[Ausbildung]

 

Anne Haasch, 1987 im mecklenburgischen Teterow geboren, begann ihre gitarristische Ausbildung bereits im Alter von sieben Jahren. Bis heute prägend ist die Freundschaft zum österreichischen Komponisten und Gitarristen Dietmar Ungerank, der die Gitarristin in besonderem Maße förderte.

Zwischen 2006 und 2010 studierte Anne Haasch in der Klasse von Professor Thomas Müller-Pering an der Hochschule für Musik 'Franz Liszt' in Weimar, wo sie ihr Diplomstudium mit Bestnote abschloss. Darauf aufbauend folgte an gleicher Stelle ein Masterstudium mit dem Schwerpunkt Alte Musik [Theorbe] bei Björn Colell, das die Künstlerin mit Auszeichnung absolvierte.

Parallel dazu nahm die intensive Auseinandersetzung mit der impressionistischen Klangwelt der Gitarrenwerke des japanischen Komponisten Toru Takemitsu eine besondere Stellung in ihrer Arbeit ein.

Zahlreiche Meisterkurse im In- und Ausland gaben ihr wichtige Impulse: u.a. Carlo Marchione, Olaf van Gonnissen, Johannes Monno, Tilman Hoppstock, Ricardo Gallen, Scott Tennant, Hopkinson Smith.

 

[Kammermusik & Unterricht]

 

Die Gitarristin ist eine engagierte und leidenschaftliche Kammermusikerin. Konzerte, vor allem im Duo mit der Flötistin Kristin Lovsky führten beide in den letzten Jahren nach Brüssel, ins Schloss Neuhardenberg und viele weitere Spielstätten in Deutschland. Im Herbst 2012 gründeten sie gemeinsam mit dem Klarinettisten Jan Doormann (Staatskapelle Weimar) das Trio Arvoredo. Seit 2015 verwirklicht sie zudem ein gemeinsames Duo-Projekt mit der Oboistin Sarah Renner.

 

Seit Herbst 2012 unterrichtet Anne Haasch klassische Gitarre und Kammermusik an der Hochschule für Musik und Theater 'Felix Mendelssohn Bartholdy' in Leipzig. 

Die Gitarristin lebt und arbeitet in Weimar.